Berufliches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Dresden

Hauptseite
Projektwoche Blaues Wunder Schreibwerkstatt Suchtprävention DGB Sicherheit im Internet Jahresprojekt Messuhr Opel-Chronograph Jahresprojekt Trommelschreiber Jahresprojekt Taschenuhrwerk 3D-Drucker Jahresprojekt Rädermaß Projekt Differentialgetriebe "Zeitreisemaschine" "Projektplanung" Das Zangenmikrometer der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte

"Zeitreisemaschine"

Glaubt man der Fantasy-Trilogie "Liebe geht durch alle Zeiten", dann ist ein Chronograph eine Zeitreisemaschine. Im gleichnamigen Film wird das Innere dieser geheimnisvollen Maschine mit ihren vielen Rädern und Hebeln gezeigt, das wohl bei flüchtiger Betrachtung einem Uhrwerk ähneln soll.

Zeitreisemaschine aus der 2013 erschienenen Verfilmung der Trilogie

 

In Wirklichkeit handelt es sich bei einem Chronographen um eine Uhr mit einem Zusatzmechanismus zum Messen kurzer Zeitabschnitte. Derartige Uhren waren seit den 1920er Jahren beliebt, denn man konnte bei sportlichen Veranstaltungen (Pferderennen, Autorennen) Zwischenzeiten stoppen. Aber auch zu gelegentlichen technischen und wissenschaftlichen Kurzzeitmessungen sind Chronographen geeignet.

Armbandchronograph Kaliber 88 von Junghans , um 1950

 

Mit den seitlich angebrachten Knöpfen wird der große Sekundenzeiger gestartet, gestoppt und wieder auf Null gestellt.

Das Chronographenwerk  wirkt auf den ersten Blick so verwirrend, dass die meisten Betrachter  kaum versuchen werden, die Funktion zu ergründen. Derart komplexe Mechanismen lassen  sich wirkungsvoll durch Modelle veranschaulichen. Da ein originales Uhrwerk nicht zur Verfügung stand, musste ein Foto für die Nachkonstruktion reichen.

 

 

Moderne CAD-Programme ermöglichen das Konstruieren nach einem Foto, welches im Hintergrund geladen wird.  Diese Technik nutzten unsere Lehrlinge, um den Chronographenmechanismus Stück für Stück nachzubilden.

Die so konstruierten Teile wurden in 14facher Vergrößerung mit einem 3D-Drucker hergestellt und zu einem Funktionsmodell zusammengefügt. Jetzt sieht die Mechanik schon viel übersichtlicher aus.

Durch unterschiedliche Farben sind die Baugruppen optisch voneinander getrennt. Die roten Teile gehören z.B. zum Minutenzählwerk. Alle Teile lassen sich mit einem Handgriff von der Grundplatte abnehmen.

 

zur Animation des Chronographenmechanismus