Berufliches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft Dresden

Hauptseite
Sporttag 2014 Sportfest 2012 Paddeltour

 

Paddeltour im Spreewald

 

"Kajaks planschen heran und schieben sich auf den Strand; rote, blaue, grüne, weiße und gestreifte. Feudale mit straff gespannter Silberhaut, andere altersmüde und faltig mit durchhängendem Rückgrat. Fast alle sind paarweise besetzt."

 

Das schreibt Heinrich Spoerl, Sie wissen schon: Der Autor der Feuerzangenbowle. Es geht noch weiter:

"Im Paddelboot erprobt man seine Zukünftige. Wenn sie sich rücklings setzt, die pedikürten Füßchen rechts und links im Wasser und die Ziggarette zwischen den rotlackierten Nägeln, während er wie ein Kuli gegen die Strömung ackert, dann weiß er, was ihn erwartet, wenn er -. Er wird nicht. Wenn sie aber wie besessen schuftet, nicht nur paddelt, sondern auch steuert und immer umgekehrt wie er will und ihren Willen mit verbissenen Zähnen durchsetzt, dann tut er gut, schleunigst zu kentern und getrennt nach Hause zu schwimmen."

 

Die Paddeltour der Lehrer in der Vorbereitungswoche diente allerdings nicht der Erprobung der Ehetauglichkeit, sondern eher dazu, den Teamgeist des Kollegiums zu fördern. Hierfür ist eine solche Unternehmung  - wie sich zeigte - gut geeignet. Denn es ist nicht immer leicht, zu zweit ein Boot auf dem richtigen Kurs zu steuern. Noch schwerer ist es, die unterschiedlich treibenden Boote beieinander zu halten um gemeinsam im Ziel anzukommen.

 

Vor allem braucht man einen Führer mit Ortskenntnis, jedenfalls im Spreewald. Den hatten wir mitgebracht, deshalb waren die ausgeteilten Wasserstraßenkarten nur für den Notfall gedacht.

 

So eine Paddelbootreise hat bei näherer Betrachtung viel mit dem Schulalltag gemeinsam. Man braucht ein Ziel.  Die einzelnen Besatzungen müssen darauf achten, zusammenzubleiben. Manchmal ist gegenseitige Hilfe nötig, dann sucht man einen geeigneten Partner. Darüber lohnt es sich  nachzudenken, dafür war während der Tour reichlich Zeit.

 

Ein gelungener Start ins Schuljahr 2012/13!

 

J.M.